Ausschuss Mission-Entwicklung – Frieden

Viele Helfer/innen waren nötig beim Absenden des Containers

Schon bei den Vorbereitungen für den Container war die Mithilfe der Schüler/innen des Friedrich von Alberti Gymnasiums nötig. Durch die überaus großzügige Sachspende der Fa. Bopp, wofür wir uns ebenfalls ganz herzlich bedanken, standen schon lange riesige Kartons mit 1a Kleidungsstücken bereit; diese mussten genau sortiert, registriert und wieder eingepackt werden, was alles von Schülern/innen im Vorfeld erledigt worden ist. Am Tag vor dem Abschicken des Containers musste die hervorragende Ware in einen „einfachen“ LKW verladen werden, um von dort dann am Samstagmorgen, 19.09. endgültig im großen Bauch des 40 Fuß Containers zu verschwinden. Allen Schülern/innen, ob groß oder jünger, sei noch einmal an dieser Stelle sehr herzlich für ihren Arbeitseinsatz gedankt. Einige der Mithelfer kennen Maggy persönlich, haben schon einen Film über sie gedreht, einige waren ja sogar bei dem Besichtigungsbesuch im April 2019 mit ihrem Lehrer Axel Schütz als Leiter der Mission vor Ort in Kigali in Rwanda im nach der Flucht seit 2015 neu aufgebauten Organisationszentrum von „Maison Shalom“. Sie wissen also, wie nötig ihre Hilfe ist; so waren sie alle mit Freude und Eifer bei der Sache.

Hilfsmittel kostenlos zur Verfügung gestellt

Bei etlichen Firmen möchten wir uns auf diesem Wege noch bedanken für die uns kostenlos beim Packtag zur Verfügung gestellten Hilfsmittel:
Die Fa. Gerüstbau Hornung stellte uns für den gesamten Tag einen Gabelstapler zur Verfügung!

Die Fa. Gefako überließ uns ebenfalls für die gesamte Zeit des Packens des Containers eine sog. „Ameise“.Die Fa Rudolf Schäfer stellte uns das nötige Absperrmaterial zur Verfügung, damit der Verkehr auf der Tiefenbacher Straße einigermaßen geordnet und durch unseren Verkehrseinweiser auch gut gesittet fließen konnte. Für alle Unterstützung und kostenlose Hilfe unseren besten Dank!

Vermutlich kein Weihnachtsmarkt in diesem Jahr

Sockenkauf aber dennoch möglich

Wegen Corona Einschränkungen wird in diesem Jahr vermutlich kein Weihnachtsmarkt in unserer idyllischen Schlossstraße stattfinden können. Um unsere Partner aber dennoch weiter unterstützen zu können, bieten wir unsere Mitarbeit beim Stricken wieder an: Sie können ab sofort ihre Sockenbestellungen aufgeben, damit Sie wie gewohnt entweder zum Nikolaustag die neu gestrickten Socken gut gefüllt mit allerhand Leckereien als kleine Aufmerksamkeit verschenken können, oder eben zum Weihnachtsfest. Bitte geben Sie die gewünschte Größe an; jetzt können auch noch Farbwünsche berücksichtigt werden. Einige Socken sind bereits fertig gestellt, denn unsere Strickfrauen blieben über die Sommermonate nicht untätig im Stuhl sitzen!!! Auch bieten wir zusätzlich die Möglichkeit an, auf Wunsch Schals oder Mützen oder gar angefangene Stricksachen fertig zu stellen. Gerne können Sie bereits gekaufte Wolle zum Stricken vorbei bringen. Bitte melden Sie sich ganz ungezwungen bei Maria Hog, Tel.665 oder Annemarie Keicher, Tel.1295. Wir werden uns bemühen, ihre Wünsche zu erfüllen. Unsere Preise bleiben stabil!
Unsere Strickfrauen arbeiten alle ehrenamtlich und stellen uns ihre Zeit zur Verfügung. Auch an sie auf diesem Wege einmal der allerherzlichste Dank für ihre schöne Arbeit. Wir berechnen für das Stricken von ein paar Socken nur € 10.-; wenn die Wolle von uns kommt, muss natürlich diese  dazu gerechnet werden, bis Größe 39 € 5.- ; ab Größe 40 € 7.-.

missio kontinente Hefte

Leider ist es in der Vergangenheit aus unerklärlichen Gründen – so o Ton des missio-Zuständigen – zu Lieferengpässen gekommen und wir haben 2x keine Hefte erhalten. Nun konnten wir für Sept./ Okt die Hefte nachordern. Sie werden oder wurden bereits in den vergangenen Tagen ausgetragen. Wir bitten um Verständnis.