Weltgebetstag der Frauen am 5. März 2021

"Worauf bauen wir?" Unter diesem Motto steht der diesjährige Weltgebetstag aus Vanuatu, ein interessanter Inselstaat im Südpazifik.

Foto: © Juliette Pita

Worauf bauen wir?

2021 kommt der Weltgebetstag von Frauen des pazifischen Inselstaats Vanuatu.
Felsenfester Grund für alles Handeln sollten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frauen aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen.

„Worauf bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebetstags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in
der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Handeln in Einklang zu bringen: „Wo wir Gottes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im biblischen Text.

Unser Handeln ist entscheidend“, sagen die Frauen in ihrem Gottesdienst. Ein Ansatz, der in Vanuatu in Bezug auf den Klimawandel bereits verfolgt wird. Denn die 83 Inseln im pazifischen Ozean sind vom Klimawandel betroffen, wie kein anderes Land, und das, obwohl es keine Industrienation ist und auch sonst kaum CO2 ausstößt.

Keine Frau im Parlament 

Doch nicht alles in dem Land ist so vorbildlich. So sitzt im vanuatuischen Parlament keine einzige Frau, obwohl sich 15 im Jahr 2020 zur Wahl stellten.
Mit seiner Projektarbeit unterstützt der Weltgebetstag Frauen und Mädchen weltweit: Zum Beispiel im pazifischen Raum, auch auf Vanuatu. Dort lernen Frauen sich über Medien eine Stimme zu verschaffen, damit ihre Sichtweisen und Probleme wahrgenommen werden. Oder in Indonesien, wo Frauen neben ökologischem Landbau lernen, welche Rechte sie haben und wie sie um deren Einhaltung kämpfen.


Liebe Freundinnen des Weltgebetstags!

Wie vorauszusehen war, können wir in diesem Jahr leider nicht zusammen Gottesdienst feiern. Das macht uns alle traurig, da uns neben dem gemeinsamen Gebet und dem Singen der besonderen Lieder auch das anschließende, traditionelle Beisammensein mit gutem Essen fehlen wird.
Trotz allem möchten wir - auch gerade in dieser Zeit der Pandemie - mit den Frauen in der Welt verbunden sein. Wir werden in der Woche vor dem 05.03.2021 die Gottesdienstordnungen verteilen, ebenfalls werden Hefte in den Kirchen zum Mitnehmen ausgelegt.
Vielleicht möchten Sie auch ein Rezept aus Vanuatu ausprobieren.


Es grüßt Sie herzlich das Team des WGT


Danken möchten wir an dieser Stelle für die Gaben des vergangenen Jahres (586,50 €)), die wieder für unterschiedliche Projekte zur Stärkung von Frauen in aller Welt eingesetzt werden.


Das Rezept für GRÜNES PAPAYA CURRY

2 mittelgroße grüne Papayas
2 Esslöffel Butter
1 Zwiebel, gehackt
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 Messerspitze Ingwer, gerieben
2 grüne Chilis
1 Esslöffel Currypulver
1 Tasse Kokosnusscreme
1 Tasse Wasser
1/2 Tasse Zitronensaft
Pfeffer


Die Butter schmelzen, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer goldgelb anbraten. Chilis putzen und in
Ringe schneiden, mit dem Currypulver dazugeben und unter Rühren ca. 5 min anschwitzen, bis
alles eine goldbraune Farbe hat. Kokoscreme und Wasser langsam einrühren. Papaya schälen,
entkernen und würfeln. In die Currysoße geben und bei geringer Hitze 30 min köcheln. Mit Pfeffer
und Zitronensaft abschmecken.